Loss Prevention

Als Handelsberatung UG bieten wir den Unternehmen eine externe regelmäßige Bondatenanalyse an. Kassenjournale werden dabei hinsichtlich Plausibilität geprüft. Themen des Bereichs Loss Prevention kommen zur Anwendung. Auffälligkeiten bei Umtäuschen, Reklamationen, Preisabfragen, Centverkäufen, Nullbons, Gutscheinen, Personalkäufen, Freundschaftsverkäufen, Nachlässen, Kassenöffnungen uvm. werden aufgedeckt. Dies macht einen Abgleich der technischen (und auch mechanischen) Funktion der Kasse und dem sich generierenden Kassenjournal nötig.
Um Inventurdifferenzen analysieren zu können, bedarf es von Beginn an einer Plausibilitätsprüfung. Häufig liegen Stammdatenfehler, Prozessfehler oder ähnliche Einflüsse vor, die ein aussagekräftiges Inventurergebnis verhindern. Inventurdifferenzen müssen bis auf Artikelebene zerlegt und geprüft werden. Fehler können in den verschiedensten Bereichen wie z.B. Bestellungen, Warenbuchungen, Lieferanten, Kassenmanipulationen, Buchungsfehlern usw. liegen. Bei der Filialrevision machen wir dazu Stichproben, um mögliche Abweichungen im Vorwege zu erkennen. Bei begehrten Artikeln haben wir es auch oft mit organisierter Kriminalität zu tun. An dieser Stelle beraten wir in Hinsicht auf Sicherheit der Filialen.

Ob Inventuren vom Unternehmen selbst oder durch externe Dienstleister durchgeführt werden, Fehler bei der Aufnahme aufgrund mangelnder Kontrolle können immer passieren. Wir geben dem Unternehmen die Instrumente in die Hand, um diese notwendigen Kontrollen durchzuführen oder von uns durchführen zu lassen.
 

Alle Handelsunternehmen müssen mit Retouren, Reklamationen oder Bruch umgehen und diese verbuchen. Vielen Unternehmen fehlt an dieser Stelle jedoch der revisionssichere Umgang mit diesen Vorgängen. Als Revisoren prüfen wir diese Vorgänge, zeigen mögliche Defizite auf und entwickeln entsprechende Handlungsanweisungen zur Manipulationsprävention. Bei einer Filialrevision werden Stichproben genommen und abgeglichen.