Kaufmännische Revision

  • Reisekostenanalyse, Aufdecken von Manipulationsspielräumen oder auch Rechnungsprüfung. Auch dieser Bereich bietet erhebliches Einsparpotential. An dieser Stelle bedarf es einer Abstimmung der EDV- Systeme und der Buchungssoftware.

  •  Beschaffungs- oder Einkaufcontrolling: Im Einkaufscontrolling laufen die Daten des Einkaufs, des Rechnungswesens, der Materialwirtschaft sowie externe Beschaffungsmarktdaten zusammen. Das Einkaufscontrolling als betrieblicher Teil des Unternehmenscontrollings ist eher selten anzutreffen, da ein hohes Maß an beschaffungsspezifischem Wissen erforderlich ist. Zum anderen finden wir die möglichen Differenzen nicht in den Rechnungen, sondern zum Beispiel als „Auto“ in der Garage. Aus Erfahrung können wir sagen, dass es gerade im Schuheinzelhandel viele „unter der Hand“ gemachten Absprachen zwischen dem Lieferanten und dem Schuheinkauf gibt, von denen wir schon einige aufdecken konnten. Dazu benötigen wir den Zugriff auf die Informationen, die für eine effektive Berichterstattung notwendig sind. Die Kommunikation mit Lieferanten könnte nötig sein, damit für den Beschaffungsprozess relevante Daten von externen Unternehmen zur Verfügung stehen. Wir werden zu Beginn die Beschaffungsobjekte nach Warengruppen sortieren und Kostenveränderungen im Vergleich zu vorhergehenden Geschäftsperioden auswerten. Soll-Ist-Abweichungen werden aufgezeigt und Maßnahmen zur Beseitigung erarbeitet und eingeführt. Wir generieren Optimierungsfelder aus getätigten Abweichungsanalysen basierend auf den Plankosten im Bereich Einkauf.

In vielen Fällen wird auch Benchmarking zur Anwendung kommen. Externer Markteinfluss bzw. interne organisatorische Erfordernisse werden dabei stets berücksichtigt.